In einer Essbaren Stadt sollte es keine tristen, öffentliche oder private Flächen geben. Die Realität stellt sich bekanntlich noch anders dar. Das vor Kurzem im pala Verlag erschienene Buch „Öffentliche und gewerbliche Grünflächen naturnah“ möchte Menschen für die nachhaltige Umsetzung von biodiversitätsfördernden Maßnahmen auf öffentlichen Grünflächen und Firmengeländen begeistern.

Mehr Grün auf einfach gestalteten Grünflächen oder versiegelten Flächen stellt nicht nur Essbares für Tier und auch Mensch bereit, sondern bereichert selbstverständlich die biologische Vielfalt. Außerdem verbessert es das Mikroklima und speichert Regenwasser sowie verlangsamt den Wasserabfluss. Und ein guter Punkt: Mehr biologische Vielfalt bedeutet meistens weniger Arbeit! Wenn man weiß wie! Aber dafür gibt es ja dieses Buch.

Aus unserer Sicht ist das Buch „Öffentliche und gewerbliche Grünflächen naturnah“ von Ulrike Aufderheide nicht nur für diejenigen geeignet, die sich sowieso schon mit dem Thema auseinandersetzen, sondern bietet sich für viele andere Zielgruppen an. Die Lesenden finden in diesem Handbuch Informationen über Blühflächen, Blumenwiesen, Sickermulden oder Fassadenbegrünungen und Trockenmauern, Lebensraumholz und weitere naturnahe Elemente. Anschaulich und praxisnah wird für alle wichtigen öffentlichen und gewerblichen Flächen die Bodenvorbereitung, Anlage und Pflege beschrieben. Natürlich sollten sich dem Thema Grünflächengestaltung völlig fremde Menschen noch den Rat und vor allen Dingen die Umsetzung durch eine Fachfirma einholen. Aber das Handbuch gibt hier schon eine gute Orientierung, worauf man hierbei achten sollte und warum vor allen Dingen eine biodiversitätsreiche Gestaltung der Außenanlagen wichtig ist. Die Umsetzung ist dann auch in den meisten Fällen nicht das große Hexenwerk. Wichtig ist, dass man erst einmal (klein) anfängt.

Die Autorin beschreibt für alle wichtigen Flächentypen die passende Bodenvorbereitung, attraktive Bepflanzung und biodiversitätsfördernde Pflege. Listen heimischer Wildpflanzen, passend zu den Standorten, und Textbeispiele als Hilfestellung für die Formulierung von Leistungsverzeichnissen (für die Fachfirmen!) unterstützen bei der praktischen Umsetzung vor Ort. Das Buch gibt den Leser:innen Tipps an die Hand wie die Wünsche der Nutzer:innen einbezogen werden können, zum Beispiel durch partizipative Verfahren im Gestaltungsprozess.

Das Buch eignet sich vortrefflich als Nachschlagwerk. In dem Zusammenhang sind die vielen, themenbezogenen Pflanzlisten, z.B. für Fassadenbegrünung, Feuchtbiotope und vor allen Dingen zur Essbaren Stadt zu nennen. Sehr erfreut sind wir darüber, dass es sogar ein eigenes (kleines) Kapitel zur Essbaren Stadt in diesem Buch gibt.

Wir möchten es nicht nur allen Privatpersonen empfehlen, die sich dafür stark machen und daran mitwirken, dass öffentliche Grünflächen naturnäher und essbar werden. Das Buch sollte auch bei jedem Arbeitgeber mit ein bisschen Außenfläche und in den öffentlichen Verwaltungen (Hallo, Stadt Köln) zu finden sein.

 

Ulrike Aufderheide
Öffentliche und gewerbliche Grünflächen naturnah. Praxishandbuch für die Anlage und Pflege
Herausgegeben von Heinz Sielmann Stiftung,NaturGarten e. V., Naturpark Our, Umweltzentrum Hannover e. V.
pala-verlag, Darmstadt, 2022
208 Seiten, Hardcover, 30,00 €
ISBN: 978-3-89566-420-5