Fünf unterschiedliche Hochbeete laden seit dem 30.7. zum Erfahren der Sinne ein.

Wir freuen uns sehr über ein neues Projekt der Umweltbildung, das sich vor allem an Kinder richtet:
Seit dem 30. Juli 2019 gibt es am Ebertplatz einen sog. Sinnespfad, der in Zusammenarbeit mit der AWO-Kita „Villa Fantasia“, der AG Begrünung und der Essbaren Stadt Köln konzipiert und umgesetzt wurde. (Bildergalerie siehe unten)

Der Sinnespfad schafft verschiedene Möglichkeiten zur Sinneswahrnehmung im Freien, um so (nicht nur) Kinder für ihre Umwelt und die sie umgebende Natur zu sensibilisieren: Viele Pflanzen haben ausgefallene Texturen, aromatische Düfte, verblüffende Formen und appetitanregende Geschmäcker. Auch das Hören von Pflanzen ist möglich, wenn der Wind die feinen Gräser rascheln lässt oder Blumen Bienen und Vögel anziehen. All das spiegelt sich in den fünf Hochbeeten wider, die jeweils einem Sinn zugeordnet sind.

Im Vorfeld wurden bei einem Workshop mit den Kindern bereits verschiedene Pflanzen mit allen Sinnen erfahren. Die Kinder waren ganz schön fit, identifizierten Basilikum und Rosmarin und stellten fest, dass das „Fellige“ (Oregano) nach Pizza riecht!

Bei diesem Projekt geht es über die Umweltbildung hinaus auch darum, dass Kinder lernen, Verantwortung für sich und die Natur zu übernehmen und dass sie als Kinder dieser Stadt diese auch mitgestalten können.

Das Projekt findet im Rahmen Zwischennutzung Ebertplatz 2018-2021 statt und wird von der Stadt Köln finanziell und organisatorisch unterstützt. Ein herzlicher Dank gilt auch „Kräuterkind“ für die Pflanzen und der Jugendhilfe Köln e.V. , welche die Pflanzkisten in ihren Werkstätten angefertigt hat.

Text: Unser Ebertplatz

Fotos: Helle Habenicht